Kürbissaison {herzhaft & süß}

// //
Herzhaft
Dieses Jahr nutzen wir die Kürbissaison so richtig aus. Zwar findet man diesmal in unserer Deko keine Kürbisse, dafür aber in unserer Küche umso mehr. Wenn der eine Hokkaido aufgegessen wurde, wird direkt der nächste gekauft. Und ich finde es immer wieder sehr erstaunlich wie viele Gerichte man aus einem kleinen Hokkaido machen kann. Was ich aber am aller besten finde, ist die Vielseitigkeit von Kürbissen - von der herzhaften Vorspeise, bis zum süßen Nachtisch kann man alles mögliche daraus zaubern. Im letzten Jahr habe ich bereits ein herzhaftes und ein süßes Kürbisrezept mit euch geteilt - dabei handelte es sich jedoch nur ganz klassisch um ein Pumpkin-Pie und eine Kürbissuppe. Diese Lieblingsrezepte habe ich in letzter Zeit natürlich wieder gekocht, doch dann auch noch einiges Neues ausprobiert. Besonders gut haben mir diese beiden Rezepte gefallen.

Dieser Kürbissalat ist echt sehr schnell zubereitet und es hat mich richtig überrascht wie lecker er war. Das hätte ich vorher nicht erwartet, vor allem weil ich leider nicht alle Zutaten da hatte (ich hatte keinen Honig und keine Radieschen).

Was ihr alles braucht, seht ihr auf dem Foto unten. Zur Zubereitung kann ich eigentlich gar nicht so viel sagen. Ihr schneidet euch einfach die benötigten 300g aus dem Kürbis heraus, entfernt es von den Kürbiskernen, wascht und schält die Möhren und Radieschen und schmeißt dann einfach alles in kleinere Stücken in den Mixer. Beim Apfel könnt ihr das Kerngehäuse und die Schale dran lassen, dann ist es noch gesünder! Und weil sowieso alles gemixt wird, schmeckt das auch überhaupt nicht unangenehm. Am Ende fügt ihr dann Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Senf hinzu und vermischt es. Dann ist der Salat schon fertig. Servieren könnt ihr es mit ein wenig Schnittlauch und ein paar Walnussbröseln oben drauf. Yumm! 



Süß
Diese Muffins sind perfekt für einen regnerischen, kühlen Herbstsonntag - bei einer großen Tasse Tee, unter der Decke, im warmen Zuhause. Wieder ein einfaches und schnelles Rezept mit tollem Ergebnis. Durch den Joghurt und den Kürbis schmecken sie sehr saftig. Und so werden sie gemacht:

Ihr müsst zunächst Maismehl, Weizenmehl und Backpulver vermischen und dann den Zucker, Joghurt, Zitronensaft, Eier, Kürbiskernöl und eine Prise Salz hinzufügen. Nachdem ihr diese Zutaten zunächst mit dem Handrührgerät verrührt habt, müsst ihr die Kürbisraspel unterheben. Den Teig in die Förmchen füllen und die Muffins dann bei 160°C 25 Minuten lang backen.




Und bevor die Kürbissaison vorüber ist, werde ich ganz sicher noch einige andere Rezepte ausprobieren. Ich freu mich schon darauf :) Aber jetzt ist erstmal keine Zeit dafür - es geht für Róża und mich für die restliche Woche nach Polen. Wir melden uns dann nächste Woche mit unseren Reiseeindrücken zurück.

Kommentare:

Caro lina hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Caro lina hat gesagt…

Wunder,wunder,wunderschön sind eure Posts immer! Ich glaube, dass war einer der schönsten Posts zum Thema Kürbis überhaupt! :-)

Elisabeth-Amalie hat gesagt…

Hmmm, klingt sehr lecker. ♥
hier geht’s zu meinem Blog ♥