Mandelmilch

// //


Trinkt Ihr viel und gerne Milch? Habt Ihr denn schon mal drüber nachgedacht, ob die für den menschlichen Körper überhaupt gesund ist? Ich habe mir diese Frage in letzten Wochen gestellt, aber nur weil ich festestellen musste, dass ich keine Milchprodukte vertrage. Ansonsten hätte ich mich auch nicht weiter dafür interessiert, denn es gibt so viel Werbung in den Medien, die eigentlich nur das Gute über die Milch berichten. Oft ist es so, dass wir auch den Medien glauben und es gar nicht weiter hinterfragen. Ich habe mich jedoch informiert und bin leider zur Erkenntins gekommen, dass Kuhmilch für Menschen-ob Babys oder Erwachsene definitiv ungesund ist.

Wieso trinken wir so viel Milch?
In letzten Jahren ist der Milchkonsum deutlich angestiegen, weil die Kühe in Milchmaschinen verwandelt wurden, die großen Milchmengen produziert. Durch die Medien hat die Milch den Status des lebennotwendiges Grundnahrungsmittels, ohne dessen Konsum man praktisch nicht mehr gesund bleiben könnte, erworben. Dieser hat dazu geführt, dass die produzierten Milchmassen direkt die gewünschten Abnehmer gefunden haben.

Was wisst Ihr über Kuhmilch?
Kuhmilch bewirkt das Gegenteil von dem was die Mainstream uns täglich versucht einzureden: In der Werbung hört man keinerlei Informationen über mögliche Symptome, die auf eine Kuhmilchunverträglichkeit hinweisen könnten (häufige Erkältunggen, Infektionsanfälligkeit, Atemwegserkrankungen, Darmprobleme). Außerdem bekommen wir keinen Einblick in den Alltag in den Massenställen der Michproduzenten. Wir wissen auch nichts über den Einsatz all die Medikamente und Hormone, die den Kühen verabreicht werden und für uns total gefährlich sind. Uns wird auch nicht berichtet durch welche Verarbeitungsschritte die Kuhmilch durchläuft bis sie dann im Verkaufsregal steht. Keiner redet über die qualitative Änderung der Milch durch die industrielle Verarbeitung (Pasteurisierung, Homogenieserung, Ultrahocherhitzung.

Kuhmilch für Babys?!
Auf gar keinen Fall! Jeder von uns wurde gestillt-manchmal sind jedoch die Mütter nicht mehr in der Lage weiter zu stillen, dann erhalten die Babys Milchersatznahrungen, die der Zusammensatzung der Muttermilch angepasst werden.
Die Zusammensetzung der Kuhmilch unterscheidet sich enorm von der Zusammensetzung der Muttermilch. Diese fördert durch Fettsäurenkombination die Entwicklung des Menschengehirns, während die Kuhmilch all das enthält was für Kuhgehirn nötig ist.
Außerdem liefert die Kuhmilch die dreifache Eiweißmenge und gleichzeitig 50 % weniger Milchzucker als Muttermilch.
Man könnte jedoch behaupten, dass die Kuhmilch doch so reich an Calcium ist. Wieso ist das so? Die Kühe ernähren sich hauptsächlich von Pflanzen. Daraus folgt: die grünen Pflanzen enthalten genügend Calcium, das die Kuh für sich nutzen kann und mit dem sie ihre Milch anreichern kann.
Wir können doch selber zu all den Pflanzen greifen und unseren Körper mit Calcium versorgen. Außerdem muss man sich an dieser Stelle fragen, wieso die Kuhmilch die in keiner Hinsicht für Babys nützlich ist, für größere Kinder oder Erwachsenen sein soll?

Da ich jedoch sehr gerne selbst zubereitetes Müsli esse, habe ich nach Alternativen gesucht, die nicht nur gut schmecken aber nützlicher für meinen Körper sind. So bin ich auf die Mandelmilch gestoßen-klar habe ich schon mal davon gehört, aber nie ein größeres Interesse gezeigt.

Die Mandelmich, die auf den Bildern sehen könnt, wurde von mir selber hergestellt und es ist echt einfach und schnell zu zubereiten. Solltet Ihr jedoch gar keine Zeit haben, könnt Ihr diese in einem Bio-Markt kaufen. Diese Variante ist allerdings wesentlich teuerer.

Ihr braucht:
1 Handvoll Mandeln
0,5 L Wasser
5-12 entsteinte Dateln

1. Die Mandeln werden zuerst über die Nacht im Wasser eingeweicht-dies bewirkt, dass man die Haut viel schneller abziehen kann.
2. Als nächstes werden die Mandeln in einem starken Mixer gemahlen.
3. Fügt dann Wasser hinzu und püriert die Mischung bis eine milchige Konsistenz entsteht.
4. Soll die Mich ein wenig süß werden, so könnt die Dateln hinzufügen und eine Minute weiter pürieren.

Wusstet Ihr, dass schon 60 g Mandeln pro Tag eine extrem positive Wirkung auf unsere Gesundheit haben können?
Sie schützen nicht nur vor Diabetes, sie senken den Cholerstinspiegel, stärken die Knochen, machen schlank, verbessern die Darmflora und liefern außerdem wertvolle Fettsäuren, Mineralstoffe und Spurenelemente.
Das hört sich doch schon viel besser, oder?

Man kann aus Mandeln ebenfalls Mandel-Butter, Mandel-Sahne, Mandel-Mehl und Mandel-Brei herstellen und diese dann beim Kochen oder Zubereitung einfacher bis hochkomplexen Gerichte, Getränke oder süßer Köstlichkeiten verwenden.
Ich habe besipielweise ein Eis mit Mandelmilch zubereitet. Je nach gewünschten Süße-Grad, könnt Ihr auch Stevia verwenden.

Ich trinke seit ein paar Wochen die leckere aber vor allem gesunde Mandelmilch und fühle mich viel besser-ich habe jedoch ganz auf Milchprodukte verzichtet. 
Was sagt Ihr dazu? Habt Ihr schon mal Mandelmilch probiert?






Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Solche informativen Posts bezüglich der Gesundheit mag ich sehr. Auch die Fotos dazu sehen sehr schön aus.

Nidda T. hat gesagt…

Toller Beiträge und schöne Bilder! (:

LG
http://endlessbeauty9.blogspot.de/