London

// //

Wie Ihr bestimmt gelesen habt, war ich in London mit Laura - wir studieren zusammen und sie hat im Sommer sechs Wochen ein Praktikum in London gemacht und kennt sich da sehr gut aus. Wir hatten fünf Tage, die sich zuerst als sehr als lange anhörten, aber die leider so schnell vergangen sind, dass wir plötzlich wieder in Deutschland sind. Und ich muss zugeben es fällt mir nicht leicht wieder hier zu sein-ich hätte echt nicht gedacht, dass es so schwer sein wird wieder in den Alltag zurück zu kehren...
Das war mein erstes Mal in London - seitdem ich in der Schule mit Englischunterricht angefangen habe, träumte ich ständig von einer Reise nach London. Mein Traum wurde durch verschiedene Romane, die mitten in London spielten verstärkt und ich ich habe mich schon damals in den britischen Akzent verliebt- und jetzt in den ersten Tagen meines Aufenthaltes in London fiel es mir richtig schwer  die Briten zu verstehen. Man soll jedoch nie aufgeben, denn wenn man offen genug ist, wird sogar eine britische Unterhaltung nach zehn Minuten lockerer und man versteht doch irgendwie alles. Ich glaube da kann Laura mir nur zustimmen, oder?





So ich höre jetzt auf traurig zu sein-ich möchte Euch ein bisschen erzählen wie es uns ergangen ist und was wir so erlebt haben.
Als aller erstes muss gesagt werden, dass es nicht geregnet und nicht geschneit hat-dafür war es richtig kalt, noch kälter und windiger als hier in Deutschland:( Gott sei Dank hatten wir nicht so viel Zeit um uns über das Wetter zu beschweren, denn wir waren mit vielen anderen interessanten Sachen beschäftigt.
Noch in Deutschland haben wir uns mit Laura zusammen gesetzt und überlegt was wir uns in London machen und uns anschauen wollen. Die meisten Vorhaben konnten wir in diesen fünf Tagen realisieren auf anderen mussten wir jedoch verzichten - wir haben z.B. nicht geschafft uns das Musical les miserables anzugucken, denn die  Karten waren fast ausverkauft und einfach viel zu teuer. Also falls Ihr mal demnächst in London euch ein Musical angucken wollt dann bucht schon mal was früher die Karten im Internet.
So haben wir uns beispielsweise die Tickets für die Tour mit dem Big Bus beschafft. Diese Tour kann ich Euch nur weiter empfehlen (einige von euch kennen bestimmt diese Touren aus anderen großen Metropolen), denn nur für zwanzig Pfund könnt Ihr 24 Stunden lang, nachdem ihr das Ticket eingelöst habt, Euch einen Überblick über die gesamte Stadt verschaffen. Man kann auch alles ziemlich gut sehen und fotografieren. Außerdem könnt Ihr an vielen Haltestellen aussteigen, die extra so angelegt wurden um sich die berühmten Sehenswürdigkeiten Londons anschauen zu können. Wenn man  mit dem Bewundern fertig ist, kann man sich überlegen, ob man dann zur Haltestelle zurück läuft oder zur nächsten marschiert-das haben wir nämlich sehr oft mit Laura gemacht:) Wir sind beispielsweise mit dem Bus an der Tower Bridge vorbei gefahren, an der nächsten Haltestelle ausgestiegen um was zu essen und dann haben wir einen längeren Spaziergang auf der Tower Bridge unternommen, die einfach einen unglaublichen Eindruck macht bevor man diese betritt.




In diesem Ticket sind ebenfalls eine Bootfahrt und ein Stadtrundgang enthalten. Die Bootfahrt war zwar kurz- so ca. 20 Minuten aber dafür waren wir so nah an dem London Eye und dem  Big Ben, dass ich nicht mehr wusste, was ich zuerst fotografieren sollte:) An dem Stadtrundgang konnten wir leider nicht teilnehmen, weil wir am Treffpunkt zehn Minuten zu spät waren-wir haben uns sehr beeilt-sind erst zu Fuß viel gelaufen und dann noch weiter mit der U-Bahn-leider alles um sonst. Beim nächsten mal klappt es aber bestimmt:)

Solltet ihr an Kunst interessiert sein, dann ist London die perfekte Stadt für Euch, denn da braucht ihr kein Eintritt zu bezahlen. Ich würde mir das auch hier in Deutschland wünschen, weil ich sehr gerne und sehr oft auch mit Denise ins Museum gehe:) Ich war total begeistert als ich die berühmten Bilder in National Gallery von Klimt, Monet, van Gogh, Cezanne, Gauguin und noch von vielen anderen gesehen habe, die ich bis jetzt nur in den Büchern bewundern konnte. Wir haben uns ebenfalls auch nur ein paar Etagen in Britsh Museum angesehen.

Ich weiß nicht wieso aber ich finde die englischen Taxen einfach zum Verlieben-ich habe so viele Fotos von diesen goldigen Autos gemacht und wir sind natürlich zusammen mit Laura einmal damit gefahren:) Ich durfte jedoch zwei mal fahren ;)
 



In den nächsten Tagen zeige ich Euch ein paar Fotos von zwei Märkten, die wir besucht haben. Camden Market & Portobello Market:) Bis die Tage!


Kommentare:

Kathi hat gesagt…

Oh man das ist ja gemein, egal wo ich hinschaue, jeder war in London. Ich liebe die Stadt und ich beneide dich so! Die Bilder sind echt super geworden :)!

Malu Majestic hat gesagt…

Ich war letztens auch erst in London ... die Zeit ist zu schnell rum gegangen ... die Stadt ist so wundervoll *_*

http://mprssnn.blogspot.de/

Michelle hat gesagt…

mal wieder ein toller Post:) Super schöne Bilder, ich möchte auch mal gerne nach London. Dort ist es sicher ganz schön:) Bin auf deine neuen Posts gespannt!
alles liebe - www.throughalltimes.blogspot.de