Vorbilder, Rivalen oder beste Freunde...

// //

Heute möchte ich euch ein wenig davon erzählen, wie es ist Geschwister zu haben.
Natürlich kann es auch sein, dass ihr da meiner Meinung total widersprechen werdet, aber es ist ja aus meiner Sicht geschildert. Bitte versteht diesen Beitrag aber nicht falsch, ich möchte damit nämlich auf keinen Fall sagen, dass alle Geschwister so zusammen leben wie wir. Und wenn es bei euch anders ist, dann würde mich das auch sehr interessieren. Ihr könnt mir ja schreiben wie es bei euch so abläuft oder ob ihr als Einzelkind genau so glücklich seid...

Wie ihr seht habe ich zwei jüngere Brüder. Früher wollte ich unbedingt eine Schwester haben und hatte sogar einen riesen Teddybären den ich "Schwester" taufte. Doch mittlerweile bin ich glücklich mit unserer Konstellation und möchte meine Brüder niemals missen!

Ohne meine Brüder wäre es Zuhause ganz schön langweilig, wenn wir alle zusammen sind ist immer Leben in der Wohnung, weil immer irgendwas los ist und immer mindestens einer da ist, der etwas zu erzählen hat. Jeder hat seine eigene Schulklasse mit eigenen Lehrern, Mitschülern und Freunden. Jeder hat seine eigenen Interessen und Hobbys. Jeder macht seine eigenen Erfahrungen und erzählt Zuhause, was einem momentan Kummer bzw. Freude bereitet. Durch solche Dinge wird die ganze Familie gestärkt, denn es werden viele verschiedene Gefühle zusammen getragen und die Geschwister fühlen miteinander. Wenn einer traurig ist, dann berührt es den anderen auch. Man möchte den anderen beschützen und fühlt sich verbündet. 

Vor allem sind Geschwisterbeziehungen alles andere als kurzweilige Beziehungen, sondern sie halten ein Leben lang. Auch wenn man als Erwachsene keinen Kontakt mehr zueinander pflegt oder sich ganz schlimm streitet, man wird den anderen trotzdem niemals vergessen und immer im Herzen tragen, auch ohne direkten Kontakt. Denn meist hat man so viel Zeit zusammen verbracht und da dann so viel miteinander erlebt, dass man ewig auf seine Kindheit zurückblicken wird.


Zum Thema Streit zwischen Geschwistern, kann man nur sagen, dass es irgendwie dazu gehört - es ist fast schon vorprogrammiert. Die Streitgründe sind so vielfältig und dazu meistens auch noch total banal, dass sie ganz schnell wieder in Vergessenheit geraten. Wenn man vor einer Stunde noch fuchsteufelswild war und sich vorgenommen hat jetzt nicht mehr mit dem anderen zu reden, bis derjenige sich entschuldigt, dann hat man es kurz darauf schon wieder vergessen und spricht wieder so miteinander als wäre nie was passiert. Und im Nachhinein lacht man dann oft sogar zusammen darüber - manchmal wird es sogar zu einer witzigen Anekdote, die man anderen erzählt.

Neben dem Kräftemessen, sucht man oft aber auch die Nähe zu dem anderen und möchte zusammen Zeit verbringen. Konflikte werden je älter man wird, auch immer weniger und auch wenn man mit dem Alter immer weniger zusammen macht, weil gemeinsame Aktivitäten wie Sandkuchen backen, Lego spielen usw. nicht mehr stattfinden, bleibt die alte Vertrautheit immer bestehen.



Meine Mutter hat jedes nächste Kind nach 2,5/3 Jahren bekommen. Heute habe ich gelesen, dass das genau der richtige Altersunterschied sei. Dann musste ich meine Mutter natürlich erstmal fragen ob sie das in einem Elternratgeber gelesen hatte und das dann so durchgeplant hat. Aber sie sagt, so sei es nicht gewesen :-D

Wenn man also nach drei Jahren das nächste Kind kriegt, dann ist das ältere Kind höchstwahrscheinlich schon im Kindergarten, so dass man den Vormittag Zeit hat sich um das Baby zu kümmern.
Außerdem ist das ältere Kind, dann schon alt genug um die Situation zu verstehen und das neugeborene Geschwisterchen zu akzeptieren. Wenn die Eltern alles richtig machen, dann muss hier auch nicht zwangsläufig Eifersucht entstehen!

Bei mir war es so, dass ich mich richtig darüber gefreut habe einen neuen Spielkameraden zu haben. Als mein Bruder noch ganz klein war, habe ich immer mit ihm gekuschelt und ihn wie meinen kleinen Schatz beschützt und umsorgt - wie ihr auf den Bildern oben sehen könnt ;-)


Die Forschung beschäftigt sich schon seit Jahrzehnten mit dem Thema, welchen Einfluss die Stellung in der Geschwisterreihe auf die Charakterentwicklung spielt. Zum Beispiel soll das mittlere Kind, auch das "Sandwichkind" genannt, eher zurückhaltend sein und möchte nicht anecken. Es muss sich vor dem älteren und auch vor dem jüngeren Geschwisterkind ständig behaupten. Aber oft wird das „Sandwichkind“ auch zum Streitschlichter und Vermittler zwischen den Ältesten und Jüngsten, da diese sich öfter in die Haare kriegen, als der neutrale Mittlere.

Ich denke das würde mein Bruder auch so bestätigen. Denn mein jüngster Bruder und ich, streiten wirklich sehr oft und meistens weil er sich nichts von mir sagen lassen möchte, dann heißt es nämlich „Du bist nicht meine Mutter.“ Ich musste lachen, als ich dieses Foto gesehen habe – hier wurde genau so eine Situation festgehalten. Wie ich ihm vor dem gemeinsamen Foto das Hemd glatt streichen möchte und er sich wegdreht, wobei der mittlere Bruder das Geschehen einfach nur betrachtet und sich seinen Teil einfach nur denkt :D

Ich würde am liebsten noch so viel mehr über dieses Thema schreiben und ich könnte euch 1000 witzige Geschichten aus unserem Alltag erzählen, doch ich habe euch heute Abend wohl schon genug Lektüre gegeben und wie gesagt, eure Meinung dazu würde mich sehr interessieren!



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

herzerwärmende bilder und anekdoten! geschwister sind toll, seien es leibliche oder nichtleibliche. i love u Annette, Leon, Jan, Dominik, Dibti

Olivia hat gesagt…

Hallo,
mir haben Text und Bilder sehr gut gefallen. Bei mir ist es auch so, dass ich als älteste mich mit meiner kleinen Schwester oft streite. Das wird bestimmt daran liegen, dass sie im schwierigen 15-Jahre alter ist ;) Mir wird dann auch vorgeworfen ich sei nicht ihre Mutter und hätte ihr nichts zu sagen. Ich bin froh, dass das ganz normal zu sein scheint. Was du bestimmt nicht kennst, da deine Teddy-Schwester nicht gewachsen ist ist das Kleidertauschen. Gestern habe ich zufällig meine Schwester in der Stadt getroffen und sie hatte ohne mich zu fragen meinen Blazer an. Klar ist das nicht schlimm und irgendwie freue ich mich auch darüber wenn ich alles teilen kann. Sie bekommt Klamotten und ich ab und zu einen guten Ratschlag bzw. frechen Spruch ;) Das schweißt irgendwie zusammen.
Ich freu mich schon auf den nächsten Beitrag ^^

Vera hat gesagt…

Ach wie süüüß! Ich musste so lachen darüber, dass du deinen Teddy Schwester genannt hast :)
Das ist so ein wunderschöner Post und für mich als Einzelkind auch total interessant zu lesen, da ich so etwas ja gar nicht kenne. Dabei hatte ich eine Zeit lang immer ganz viel gequengelt, ob ich nicht bitte einen großen Bruder haben könnte ;D
Viele liebe Grüße!

Karla Johanna hat gesagt…

wie schön und herzlich ihr untereinander seid :) wirklich schöne Bilder habt ihr gemacht. Ich finde Geschwister sind das Beste was man haben kann :) ich hab eine große Schwester und auch wenn wir uns nicht oft sehen ist da trotzdem immer eine Verbindung.

Liebe Grüße Karla

tieftraeumerin hat gesagt…

Och wie süß ihr in der Wanne!

Elli

Umfrage
http://tieftraeumer.wordpress.com

HabDichLiebb hat gesagt…

Schöne Bilder :)

HabDichLiebb hat gesagt…

Schöne Bilder :)

Schächtelchen hat gesagt…

Hallöchen :)
Ich kann dir in einigen Punkten zustimmen ^^ Ich habe vier Geschwister (2 jüngere, 2 ältere) und bin die Mitte.
Was ich immer besonders lustig finde, ist der Versuch des nicht-miteinander-Redens. Es klappt nie ;)

Ich habe beim Lesen des öfteren gegrinst - danke :)

Viele liebe Grüße
Schächtelchen

Yue hat gesagt…

Sehr interessant zu lesen da ich Einzelkind bin ;)

Karma Kidnapping hat gesagt…

total schöne bilder! :)

sciencemade hat gesagt…

Wie schön, wenn einem Mal jemand aus der Seele spricht...Als Älteste weiß ich wovon du schreibst. Bei uns ist das "Sandwichkind" allerdings das aufbrausende Gemüt, während der Kleine und ich ein Herz und eine Seele sind...
Werde jetzt mal weiterstöbern,
Nova

Carlacrypta hat gesagt…

Was für schöne Geschwister ihr seid!