manicure at home {Beauty Sunday}

// //


Heute starte ich unser wöchentliches "Beauty Sunday", wo wir Euch jeden Sonntag unsere persönlichen Beauty Tipps geben - dabei müsst Ihr natürlich bedenken, dass wir keine professionellen Kosmetikerinnen sind, sondern das einfach nur für uns so machen und selber natürlich auch noch immer wieder neues lernen.
Heute werde ich Euch zeigen wie ich meine Hände regelmäßig pflege. Denn seine Hände und Füße zu pflegen, ist genau so wichtig wie z.B. die Pflege der Gesichtshaut - nur leider gerät die Pflege der Hände bei vielen Menschen in Vergessenheit...



Maniküre Schritt für Schritt:

1. Handbad
Ein Handbad ist aus verschiedenen Gründen gut für die Hände - unter anderem wenn die Hände trocken und rissig sind, ist ein Handbad genau das richtige was dagegen hilft.
Damit es aber auf Dauer eine Veränderung verursacht, muss es wie immer regelmäßig gemacht werden.






Für ein einfaches aber pflegendes Bad braucht ihr:
Schüssel mit 1 Liter lauwarmen Wasser & 1 Handvoll getrocknete Kamillenblüten





Warmes Wasser in eine Schüssel gießen - aber darauf achten, dass es auf keinen Fall zu heiß ist, weil das die Haut wieder austrocknen würde! Dann die getrockneten Kamillenblüten ins Wasser geben und die Hände für ein paar Minuten baden.


Gegen trockene Hände mache ich mir öfter mal eine sehr unkomplizierte "Kur" aus Olivenöl mit Zucker vermischt. Damit reibt man seine Hände ein und lässt es 10 Minuten einziehen. In der Zeit solltet ihr Eure Hände aber auch wirklich ruhen lassen und in der Zeit nichts damit machen. Bei regelmäßiger Anwendung hilft das viel mehr als irgendwelche Handcremes!




Man sollte die Nägel am besten regelmäßig kürzen und nicht erst dann wenn einem die Länge nicht mehr gefällt - am besten geht das mit einer Feile. Bei gesunden Nägeln kann man eine Saphirfeile (s.o.) benutzen, ansonsten gibt es schonendere Feilen, die man eher verwenden sollte. Diese habe ich selber aber noch nicht ausprobiert, also kann ich nicht viel dazu sagen...



5. Nägel lackieren
* Die Oberfläche erst mit Nagellackentferner entfetten - dann haftet die Farbe später besser.

* Ein pflegender Unterlack beugt Verfärbungen vor - diesen aber gut trocknen lassen!

* Dunkle Farben sollte man zweimal auftragen und jede Schicht gut trocknen lassen, bevor man die nächste aufträgt!
* Ein Überlack schützt den Nagellack, so dass dieser dann noch länger hält, als normal. Man sollte aber nach der letzten Schicht mind. 10 Minuten warten, bevor man diesen aufträgt, denn wenn der Lack noch feucht ist, trocknet dieser nachher gar nicht mehr.




"Um die Farbpigmente gleichmäßig zu verteilen, die geschlossene Nagellackflasche kurz zwischen den Handflächen hin und her reiben. Nicht schütteln, sonst gelangen kleine Luftbläschen in den Lack. Anschließend streicht man den Pinsel einmal ab und beginnt mit dem Lackieren: in der Mitte anfangen, anschließend kommen die Seiten dran. Damit die Farbe nicht verläuft, immer etwa einen Millimeter Freiraum zur Nagelhaut lassen."
(Tipp von David Fowler, Nail Art Designer von Maha Cosmetics)




Nagellack und Nagellackentferner trocknen die Nägel aber auch aus. Wenn Ihr also Probleme mit Euren Fingernägeln habt und diese immer einreißen o.ä. dann solltet Ihr besser für eine Weile eine Nagellack Pause einlegen und die Nägel in der Zeit besonders gut pflegen.

Wenn ihr die Hände vor dem Schlafengehen ganz dick eincremt und darüber dünne Baumwollhandschuhe anzieht, ist das auch schon eine wirklich gute Pflege und ihr habt morgens ohne viel Aufwand geschmeidig weiche Hände. Dafür gibt es mittlerweile auch spezielle Nachtcremes die besonders reichhaltig sind und der Haut in der Nacht beim Regenerieren hilft.

Eisenmangel ist aber auch oft der Grund für brüchige Nägel - wenn ihr also trotz ausreichender Nagellackpausen zu keiner Besserung kommt, dann liegt es höchstwahrscheinlich an einer Art Vitaminmangel - gegen Eisenmangel kann man sich vom Arzt Tabletten mit Biotin verschreiben lassen...



Am aller wichtigsten ist trotz allem aber die Ernährung. Das ist zwar wahrscheinlich eh schon jedem bewusst, aber ich wollte es zum Schluss trotzdem nochmal erwähnen. Auch wenn Ihr all die  Tipps in diesem Post und von anderen Quellen befolgt, ist das nicht der Weg zu perfekten Händen.

Zink, Vitamin A, B-Vitamine und Biotin sind sehr wichtig für gesunde, schöne Nägel: Zink kommt u. a. in Haferflocken und Truthahn vor, Vitamin A in Möhren und Aprikosen, B-Vitamine in Brokkoli und Spinat, Biotin in Eiern und Sojabohnen.
Informationen u. a. von hier



Kommentare:

dieFlow hat gesagt…

ich muss euch mal loben! die seite ist sehr ansprechend. header zuckersüß, fotos sehr schön, alles gut erklärt. weiter so! bin gespannt was noch kommt.
lg und schönen wochenstart, dieflow

http://diefabelhafteweltderflow.blogspot.de/

Liv hat gesagt…

Das ist wirklich ein sehr schöner & gut ausgearbeiteter Beitrag! Toll gemacht und ich werde ihn mir beim nächsten Nägelmachen zu Herzen nehmen!

Liebe Grüße!

Charlotte hat gesagt…

Ein toller Beitrag! Inspieriert mich direkt mal wieder einen Beautytag einzulegen & ganz besonders meine Maniküre zu beachten:)Normalerweise mache ich ja immer nur den alten Lack ab und neuen dran.
lg
Charlotte
http://charlotte-light-and-dark.blogspot.de/

Anonym hat gesagt…

Du hast sehr schön Deinen Eintrag gestaltet und den Peeling aus Olivenöl und Zucker mache ich auch immer und kann es nur weiter empfehlen. Ich und meine Tocher bevorzugen ebenfalls Masken, Peelings etc., die wir selbst mischen:)
Liebe Grüße
Janina